Prothesen

 

Lasergestützte Aufbauoptimierung durch Einsatz von modernster Technologie: 3D L.A.S.A.R Posture und PROS.A.Assembly

Eine Amputation stellt einen erheblichen Einschnitt in Ihr bisheriges Leben dar.

Wie Ihr Leben nach einer Amputation weiter verlaufen wird, ist zum Großteil von Ihnen selbst abhängig. In der Regel beansprucht der Rehabilitationsprozess bis zu einem halben Jahr und ist von verschiedenen Faktoren abhängig.

Veränderungen des Stumpfes, Schwankungen des Körpergewichts, familiäres Umfeld, Angehörige, Freunde, Alltagsumgebung und Beruf spielen eine wichtige Rolle bei Ihrer Rehabilitation.

Eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Rehabilitation ist die Wiederherstellung der Funktion und des äußeren Erscheinungsbilds mit Hilfe einer individuell auf Ihre Bedürfnisse und Wünsche abgestimmte Prothese.

Sportlich aktive Betroffene stellen dabei andere Ansprüche an Ihre Versorgung als ältere Kunden. So individuell wie unser Leben ist, so individuell sind auch die Anforderungen an eine Prothese.

Orthopädie-Technik Donzdorf bei Göppingen Region Stuttgart, Ulm, Heidenheim

Orthopädie-Technik Donzdorf bei Göppingen Region Stuttgart, Ulm, Heidenheim

„Es gibt keine gute Prothese“

 

Der Grund für unsere provokative Aussage ist, dass auch heute leider noch keine Prothese in der Lage ist, eine amputierte Gliedmaße gleichwertig zu ersetzen. Keine Prothese ist zur Zeit in der Lage zu fühlen – Schmerz, Kälte oder Wärme – zu empfinden.

 

Die Aussage: „Es gibt keine gute Prothese“ war schon damals der Motor um Neuentwicklungen voranzutreiben und ist auch heute für uns der Antrieb, sich nie auf dem Erreichten auszuruhen.

Die technischen Möglichkeiten entwickeln sich in einer rasanten Geschwindigkeit. Was vor wenigen Jahren noch undenkbar war, ist heute bereits Standard. Wir kommen dem natürlichen Vorbild  schon heute immer näher!

 

„Der größte Erfolg unserer Zeit besteht wohl in der Erkenntnis, Aufgaben im Rehabilitationsteam gemeinsam anzupacken.“

 

Ziel der Rehabilitation ist die Wiedereingliederung in das familiäre, soziale und berufliche Umfeld. Um diese Aufgaben zu bewältigen ist es wichtig, dass ein gut funktionierendes Rehabilitationsteam zur Verfügung steht. Ihre Wünsche und Bedürfnisse stehen im Mittelpunkt unseres Interesses und Handelns.

Das für Sie bestmögliche Ergebnis kann nur durch eine Bündelung der unterschiedlichen Kompetenzen und Fokussierung auf Ihre individuellen Wünsche und Bedürfnisse erreicht werden. Ein perfektes Zusammenspiel aller an der Versorgung Bbeteiligten ist somit ein wichtiger Erfolgsfaktor. Um Ihr persönliches Rehabilitationsteam zu erstellen, nehmen wir gerne für Sie Kontakt zu den behandelnden Ärzten, Physiotherapeuten und dem Kostenträger auf.

prothesen03_24091-D3_24631_4_200px

Orthopädie-Technik Donzdorf bei Göppingen Region Stuttgart, Ulm, Heidenheim

„Es gibt nichts, was man nicht noch verbessern könnte.“

 

Wir betreiben gemeinsam mit Ärzten, Physiotherapeuten und unseren Lieferanten eine kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Prothesen. Der Einsatz modernster Schaft – Technologien und Prothesenpassteile ermöglicht es uns, den individuellen Bedürfnissen unserer Kunden Rechnung zu tragen und dem natürlichen Vorbild immer näher zu kommen. Der menschliche Gang ist ein hochkomplexer Bewegungsablauf. Je nach Amputationshöhe müssen daher vielfältige Funktionen ersetzt werden.

 

Regelmäßige Schulung und Fortbildung unserer Mitarbeiter ist die Grundlage für unser ständig wachsendes Know-how.

 

„Wir werden Ihnen beweisen, dass Sie sich auf uns verlassen können.“

 

Unser Tipp:

 

Tauschen Sie sich mit Menschen aus, die eine gleiche oder ähnliche Situation bewältigen mussten. Sie sind nicht alleine. Gespräche mit anderen Betroffenen können Ihnen neuen Mut verleihen und Ihnen zeigen, wie positiv Ihr Leben auch nach einer Amputation weiter verlaufen kann. Gerne helfen wir Ihnen dabei die notwendigen Kontakte herzustellen. Die motivierende Erfolgsgeschichte unseres ehemaligen Auszubildenden finden Sie unter: www.markus-rehm-88.de

Oberschenkelprothesen

prothesen05_12889_2Unsere Prothesen werden nach neuesten Erkenntnissen der Biomechanik gefertigt.

 

Die Kombination aus modernster Schaft-Technologie und unterschiedlichen Prothesenpassteilen ermöglicht uns eine maximale Anpassung an Ihre individuellen Bedürfnisse.

Zur Optimierung des statischen und dynamischen Prothesenaufbaus stehen uns modernste technische Möglichkeiten zur Verfügung.

 

Den statischen Prothesenaufbau perfektionieren wir mit dem lasergestützten PROS.A. Assembly System. Für die Analyse der Dynamik steht uns ein Analyse-/Ganglabor auf aktuellstem Stand der Technik zur Verfügung. Es ist ausgestattet mit 3D L.A.S.A.R Posture, Laufband / Gehband mit synchron aufzeichnenden Highspeed Kameras, Dartfish Analysesoftware, Fastscan Pedobarographie, Treppe und schiefer Ebene. Im großzügigen Außenbereich können sie die Prothese unter Alltagsbedingungen testen.

In der Oberschenkelschaft-Technologie stehen uns die unterschiedlichsten, von ihren anatomischen Gegebenheiten und individuellen Anforderungen abhängigen Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung wie z.B. :

 

  • VX Schaft für maximale Kontrolle & Bewegungsfreiheit
  • M.A.S – Schaft
  • Co.Co.S Schaft
  • Vakuumschaft ( mit aktivem oder passivem Unterdruck)
  • Silikon Haftschaft mit PIN Arretierung
  • HTV Silikonschaft
  • Sitzbeinumgreifender Muskelfunktionsschaft
  • Sitzbeinunterstützender Schaft
  • Anatomische Schaftform
  • Hybrid Schaftform

 

Durch unsere enge Zusammenarbeit mit den führenden Herstellern steht uns eine Vielzahl von Prothesenpassteilen zur Verfügung.

 

In Abhängigkeit des ermittelten Mobilitätsgrades und Ihren Erwartungen, werden die Funktionspassteile gemeinsam mit Ihnen ausgewählt, erprobt und entsprechend Ihren Wünschen eingesetzt.

Fazit:

 

„Das Ganze ist mehr als nur die Summe der Einzelteile.“

 

Nur eine optimal passende, auf die Anatomie, Aktivität und Bedürfnisse abgestimmte Prothese, kann ihre Aufgabe richtig erfüllen.

 

Gerne erfahren wir bei einem persönlichen Beratungsgespräch in entspannter und harmonischer Atmosphäre, alles über Ihre persönlichen Wünsche und Erwartungen.

 

Stellen Sie uns auf die Probe und wir werden Ihre Erwartungen übertreffen.

Unterschenkelprothesen

prothesen06_12890Jeder Mensch ist einzigartig – unsere Prothesen auch.

 

Die Kombination aus modernster Schaft-Technologie und unterschiedlichen Prothesenpassteilen ermöglicht uns eine maximale Anpassung an Ihre individuellen Bedürfnisse. Besonderes Augenmerk legen wir dabei auf funktionell ästhetische Gesichtspunkte. Kleine Details entscheiden häufig über den Erfolg.

 

Die Grundlage unserer Arbeit bildet ein intensives Beratungsgespräch. Auf Grund dieser Informationen wählen wir gemeinsam mit Ihnen aus einer Vielzahl von Schaftsystemen, Materialien, Passteilen und Bauweisen, eine auf Sie und Ihr Umfeld optimal abgestimmte Versorgung aus. Wir beziehen Sie aktiv in unsere Versorgung ein und stellen Sie nicht vor vollendete Tatsachen.

 

 

In der Unterschenkelschaft-Technologie stehen uns die unterschiedlichsten, von ihren anatomischen Gegebenheiten und individuellen Anforderungen abhängigen Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung wie z.B.:

 

●    Silikon Vakuumschaft ( mit aktivem oder passivem Unterdruck
●    Silikon Seal In-Schaft
●    Silikon Haftschaft mit PIN Arretierung
●    PUR Vollkontakt Unterdruckschaft
●    Söderberg-Schaft
●    KBM-Schaft

prothesen07_27416-_MG_3346Unsere Kernkompetenz sehen wir in der modernen Silikon-Haftschaft-Technologie.

 

Silikon-Linersysteme gehören zu den größten Errungenschaften der modernen Orthopädietechnik. Mit der Einführung der Silikon-Haftschaft-Technik, ist für viele amputierte Menschen eine erhöhte Tragedauer und ein verbesserter Tragekomfort möglich geworden.

 

Inzwischen gibt es eine große Auswahl an konfektionierten Linermodellen aus Silikon, Silikon-Gel, Polyurethan und thermoplastisch formbare Liner. Die Auswahl ist von unterschiedlichen Faktoren, wie der Stumpfbeschaffenheit, Aktivität, Begleiterkrankungen und Amputationshöhe abhängig.

 

Der Liner wird direkt auf die Haut aufgerollt, hat eine sehr hohe Haftung und reduziert die Hautschäden signifikant gegenüber einem KBM-Schaft.

 

Von diesen Vorteilen profitieren nicht nur junge Aktive, sondern auch ältere Menschen, denen das Anziehen der Prothese mit Liner in der Regel wesentlich leichter fällt und zusätzlich häufig von Begleiterkrankungen wie z.B. Diabetes betroffen sind.

 

Man unterscheidet zwei verschiedene Systeme:

 

1. Liner mit mechanischer Arretierung: Diese Verbindung lässt sich nur auf „Knopfdruck“, d.h. nur dann lösen, wenn es der Amputierte wirklich will.

2. Vakuum-Technik. Die Prothese haftet über ein Vakuum. Anstelle der mechanischen Arretierung wird ein Ausstoßventil und zur weiteren Optimierung bei Bedarf zusätzlich ein aktives Unterdrucksystem( z.B.: Harmony-System eingesetzt.

Neben den unterschiedlichsten Schaftsystemen, stehen selbstverständlich eine Vielzahl von Prothesenpassteilen zur Verfügung. In Abhängigkeit Ihres Mobilitätsgrades und Ihren Erwartungen, werden die Funktionspassteile gemeinsam mit Ihnen ausgewählt, erprobt und entsprechend Ihren Wünschen eingesetzt.

 

Zur Optimierung Ihrer Prothese benutzen wir unser mit modernster Technik ausgestattetes Ganglabor mit Laufband oder Gehbahn, Treppe und schiefer Ebene. Im Außenbereich können Sie die Prothese unter Alltagsbedingungen testen.

prothesen08_27210-TritonHarmony_006_4Fazit:

„Das Ganze ist mehr als nur die Summe der Einzelteile.“

Nur eine optimal auf die Anatomie, Aktivität und Bedürfnisse abgestimmte Prothese, kann ihre Aufgabe richtig erfüllen.

 

Wir nehmen uns gerne in entspannter Atmosphäre bei einer Tasse Kaffee Zeit, alles über Ihre persönlichen Wünsche und Erwartungen zu erfahren.

 

Wir sind einen Ausflug wert.

Vor-/Rückfussprothesen

prothesen09_27400_D2_53953Orthopädie-Technik Donzdorf bei Göppingen Region Stuttgart, Ulm, Heidenheim

Unsere Fußprothesen werden nach neuesten Erkenntnissen der Biomechanik gefertigt und „schlagen die Brücke“ zwischen Funktion und Ästhetik dar.

Die Auswahl der richtigen Versorgung ist von der Aktivität, dem Amputationsniveau und den kosmetischen Ansprüchen abhängig. Auf Grund eines intensiven Beratungsgesprächs und der Begutachtung Ihres Fußes fertigen wir eine auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse abgestimmte Prothesenversorgung an.

Die Amputation kann an unterschiedlichen Stellen des Fußes durchgeführt werden. Die Ausführung der Versorgung muss auf die gewählte Amputationslinie optimiert sein. Mittelfußamputationen können prinzipiell mit kosmetisch unauffälligen knöchelfreien Prothesen versorgt werden, jedoch treten bei den meisten knöchelfreien Prothesen funktionelle Schwierigkeiten mit Druckstellen am Stumpfende auf.

Die Versorgungsmöglichkeiten nach Vor-/ Mittelfußamputation reichen von Einlagen mit integriertem Zehenausgleich, über Silikon-Zehenausgleiche, orthopädische Maßschuhe bis hin zu Vorfußprothesen nach Bellmann.

Bei den Rückfußstümpfen unterscheidet man die Amputation nach Chopart, Pirogoff / Spitzy, und die Syme Amputation. Alle Stümpfe sind in der Regel vollständig endbelastbar. Aufgabe der Prothese ist es den fehlenden Vorfußhebel zu ersetzen und das Längendefizit, das durch die Amputation entstanden ist, auszugleichen.

prothesen11_27395_D2_53830Eine knöchelfreie Prothese ist bei einer Rückfußamputation nur eine kosmetische Lösung ohne große Funktionalität. Bei aktiven Patienten, die Wert auf Funktion und Dynamik im Alltag legen, werden Prothesen mit Unterschenkelfassungen eingesetzt. Der Einsatz moderner und sehr flach konstruierter energierückgewinnender Carbonfederfüße ermöglicht wieder ein sehr dynamisches und unauffälliges Gangbild.

Vereinbaren Sie ein persönliches Beratungsgespräch mit unseren Spezialisten.

Autofahren mit Prothese

prothesen12_27401_D2_53963„Darf man mit Prothese Autofahren?“

 

Eine Frage, die von den meisten Betroffen verständlicherweise sehr früh nach der Amputation gestellt wird.

 

Autofahren bedeutet Mobilität und Selbständigkeit. Für Berufstätige ist es häufig notwendig um den Arbeitsplatz wieder erreichen zu können.

 

Grundsätzlich stellt das Autofahren mit Prothese kein großes Problem dar. Autos mit Automatik lassen sich für rechtsseitig Amputierte auf Linksgas umrüsten. Für beidseitig Amputierte gibt es Handbediengeräte. Spezialisierte Unternehmen bieten vielfältige Möglichkeiten der Umrüstung.

 

Wer vor der Amputation einen Führerschein besessen hat, sollte diesen an den geänderten Gesundheitszustand anpassen lassen. Leider schreibt das aber der Gesetzgeber nicht explizit vor!

 

Die STVO weist jedoch jedem Verkehrsteilnehmer die Pflicht zu, selber dafür Sorge zu tragen, dass er auch weiterhin ohne Gefährdung anderer am Straßenverkehr teilnehmen kann (Teilschuld und grob fahrlässig nach §315 Strafgesetzbuch (STGB). Eine entsprechende Anpassung des Führerscheins lässt Zweifel an der Verkehrstauglichkeit erst gar nicht aufkommen und erspart Ihnen viel Ärger, falls es doch einmal zu einem Unfall kommen sollte.

 

Detaillierte Informationen erhalten Sie unter:

http://www.handicapzentrum.de/

Mit innovativer Technik Menschen zu einem neuen Lebensgefühl verhelfen zu können, sehen wir als Verantwortung ohne Kompromisse.