Schlaganfall

Orthopädie-Technik Donzdorf bei Göppingen Region Stuttgart, Ulm, HeidenheimZirka 270.000 Menschen erleiden jährlich in Deutschland einen Schlaganfall. Der Schlaganfall ist laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Epidemie des 21. Jahrhunderts und häufigste Ursache für bleibende Behinderungen in Deutschland.

 

Der Schlaganfall (Apoplexie / Insult) trifft einen meistens unerwartet. Er ist eine starke körperliche sowie psychische Belastung für den Betroffenen und sein persönliches Umfeld.
In zunehmender Häufigkeit sind auch jüngere Menschen betroffen.

 

Die häufigsten Folgen des Schlaganfalls sind halbseitige Lähmungen und Gefühlsstörungen der Arme und Beine, Sprach-, Schluck-, Seh-, und Gleichgewichtsstörungen sowie Bewusstseins- und Wahrnehmungsstörungen.

 

Unabhängig von der Schwere der Symptome ist ein früher Therapiebeginn eine wichtige Voraussetzung für einen bestmöglichen Wiedergewinn verloren gegangener Funktionen.
Die deutsche Gesellschaft für Neurologie fordert eine schnelle Hilfsmittelversorgung, um Folgeerscheinungen z.B. durch ein pathologisches Gangbild zu vermeiden.

 

Die Schlaganfall-Experten des Sanitätshauses Nonnengäßer & Tebbi Orthopädietechnik bieten Ihnen ein ganzheitliches und innovatives Produktsortiment zur Steigerung Ihrer Lebensqualität – Hilfsmittel, die Ihnen und Ihren Angehörigen den Alltag erleichtern.

 

Unser Erfolgsfaktor:

Gemeinsam für ein besseres Leben!

Durch die langjährige Zusammenarbeit mit Krankenhäusern, Rehabilitationseinrichtungen, den engen Austausch mit Physio-/ Ergotherapeuten und regelmäßige Fortbildungen unserer Mitarbeiter sind wir immer auf dem aktuellsten Stand der Medizintechnik.

Besonders wichtig ist uns die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen, Ihren Angehörigen, Therapeuten und den behandelnden Ärzten.

 

Unser Ziel:

„So viel Unterstützung wie nötig, aber so wenig wie möglich!“
Wir unterstützen Sie auf Ihrem Weg zurück in ein normales Leben. Gemeinsam arbeiten wir an der Verbesserung Ihrer Mobilität und Selbständigkeit.

 

Unser Tipp:

Lassen Sie sich in unserem Sanitätshaus kompetent und ausführlich beraten.

 

Therapiemöglichkeiten:

Vor der Hilfsmittelversorgung muss Ihr persönlicher Bedarf ermittelt und gemeinsame Ziele definiert werden. Die Ziele können je nach Ausprägung der Schädigung sehr unterschiedlich sein.

 

Funktionelle Unterstützung:

Ziel von funktionellen Hilfsmitteln ist es ausgefallenen Körperfunktionen (z.B. fußhebende Funktion) zu ersetzen / zu korrigieren und unphysiologische Bewegungsmuster zu verringern oder zu vermeiden. Spätfolgen z.B. durch Kompensationsbewegungen können durch eine schnelle und stadiengerechte Hilfsmittelversorgung minimiert werden.
Die von uns eingesetzten Hilfsmittel unterstützen Sie und Ihren Therapeuten dabei verloren gegangene Bewegungsabläufe wieder neu zu erlernen und zu automatisieren. Funktionelle Orthesen unterstützen Sie beim Training und im Alltag, können zur Steigerung der motorischen Leistungsfähigkeit beitragen und Ihre Mobilität und Selbstständigkeit fördern.

Häufig leiden Menschen nach einem Schlaganfall an einer Fußheberschwäche. Diese Muskelschwäche / -lähmung führt zu einem deutlich erhöhtem Sturzrisiko vor allem auf unebenen Böden.

Bei einer halbseitigen Lähmung kommt es häufig zu einer Fußheberschwäche (Peroneuslähmung) und einer Schwäche der kniesichernden Muskulatur (Quadricepsinsuffizients). Durch die Fußheberschwäche (Peroneuslähmung) kann die Fußspitze nicht mehr ausreichend angehoben werden, was die Stolpergefahr deutlich erhöht. Eine Peroneusorthese hebt die Fußspitze an, stellt die ursprüngliche Funktion wieder her und kann je nach Ausführung zusätzlich die Kniesicherheit erhöhen. Die Orthese hilft dem betroffenen wieder sicher zu gehen und minimiert das Risiko zu stolpern. Die Ausführung der notwendigen Schiene (Orthese) ist abhängig von der Ausprägung der Lähmung.

schlaganfall1

Kontrakturbehandlung /-prophylaxe:

Hilfsmittel zur Kontrakturbehandlung haben das Ziel die noch erhaltene Funktionalität z.B. der Finger, Hand und / Handgelenke zu erhalten oder zu verbessern. Ziel ist es Fehlstellung zu vermeiden und die Gelenkfunktion nach Möglichkeit wieder herzustellen. Die Pflegesituation, die bei vorhandenen Kontrakturen deutlich erschwert ist, kann durch die richtige Orthese deutlich verbessert werden.

Nach einem Schlaganfall leiden viele Patienten an halbseitigen Lähmungen des Armes und der Greiffunktion der Hand. Die Funktion der Hand hat einen großen Einfluss darauf, ob Betroffene nach einem Schlaganfall wieder in der Lage sind, ihren Alltag weitgehend selbstständig zu meistern. Die Ausprägung der Lähmung ist von Patient zu Patient sehr unterschiedlich und es muss immer nach der individuell besten Lösung gesucht werden.

schlaganfall2

Lagerung:

Durch eine korrekte Lagerung können Muskel-, Sehnen- und Gelenkkontrakturen vermieden und der Muskeltonus positiv beeinflusst werden. Sie kann die Spastiken hemmen oder sogar vermeiden. Fehlhaltungen können korrigiert und Kontrakturen vorgebeugt werden.

Eine Innovation in der Lagerung und Automobilisation ausgeprägter Lähmungen nach Schlaganfall ist das Mobilas 2©. Es wurde von Therapeuten für die speziellen Bedürfnisse zur Lagerung und Aktivierung des Armes und der Hand bei Halbseitenlähmung entwickelt. Es kann mit einem auf wissenschaftlich gestützten Erkenntnissen entwickelten Bewegungsprogramm kombiniert werden und basiert auf drei Säulen:

1. Handlagerung in Funktionsstellung

2. Automobilisation und Eigentraining

3. Computerassistiertes motorisch-repetitives Training für Einzel-, Gruppen- und Eigentherapie

Orthopädie-Technik Donzdorf bei Göppingen Region Stuttgart, Ulm, HeidenheimImmobilisierungsorthese zur CIMT-Therapie:

Die Neuro restrict-Orthese kann bei Lähmungen der oberen Extremität zur Durchführung der CIMT ( Constraint- Induced-Movement- Therapy) eingesetzt werden. Die CIMT-Therapie kann bei „erlerntem Nichtgebrauch“ zum Training des Wiedereinsatzes von Arm und Hand eingesetzt werden.

Bei der Firma Nonnengäßer in Donzdorf erhalten Sie verschiedene Hilfsmittel für eine optimale Lagerung von Kopf bis Fuß. Welche Hilfsmittel für Sie geeignet sind, erfahren Sie von unseren erfahrenen Orthopädietechnikern.

Reha-Hilfsmittel:

Wir betreuen Sie kompetent, individuell und ganzheitlich. Im Gesundhaus Donzdorf erhalten Sie ein großes Portfolio an Hilfsmitteln, die sie in Ihrer Mobilität unterstützen und Ihren Angehörigen den Alltag erleichtern.

Egal ob (Elektro-) Rollstuhl oder Scooter, Rollator, Pflegebett, Pflege- oder Anti-Dekubitus-Matratze, Badewannenlifter, Gehstützen oder Handstock, Toilettensitzerhöhung, Haltegriffe oder Greifzangen – wir sind Ihr kompetenter Partner in der Versorgung nach Schlaganfall.